NewsPressemeldung

Projektvorstellung:
Landwirtschaft 5.0

Teilen auf

Pro Artenvielfalt und Contra CO2: Klimakrise lösen.

Worum geht es im Projekt?

Damit das dramatische Artensterben gestoppt und die Erderwärmung auf unter 1,5°C begrenzt werden kann, sind sofortige drastische Maßnahmen zur Schaffung von Lebensräumen für Tiere und zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen auf allen Ebenen notwendig [1]. Eine besondere Herausforderung liegt in den Emissionen aus der Landwirtschaft und landwirtschaftlich genutzten Böden, die ca. 24% des weltweiten Treibhausgas-Ausstoßes beitragen [2]. Die intensive, auf Agrochemie und Monokulturen basierende Art der Landwirtschaft hat zudem einen großen Anteil am Rückgang der Artenvielfalt [3].

Neben einer Solarstromproduktion über landwirtschaftlichen Flächen kommt u.a. auch die bereits vorgestellte Pflanzenkohle zum Einsatz. Durch die Karbonisierung von Biomasse zu Pflanzenkohle besteht die Möglichkeit eines dauerhaften Entzugs von Kohlenstoff. Zusätzlich dient sie z.B. als Bodenhilfsstoff für die Verbesserung des Pflanzenwachstums.

Mit diesem Projekt soll eine Blaupause für eine klimapositive Landwirtschaft und ein nachhaltiges Städte-Stoffstrom-Management entwickeln werden. 15 Vorzeige-Höfe sollen geschaffen werden, die die Biodiversität maximal fördern, CO2 aktiv aus der Atmosphäre entziehen, das Grundwasser reinhalten, nur erneuerbare Energien anwenden und dabei den Landwirt*innen ein gutes Einkommen sichern.

Referenzen

[1] IPCC Special Report „Global Warming of 1.5°C”, IPCC, October 2018.
[2] FAO (2014). Agriculture, Forestry and Other Land Use Emissions by Sources and Removals by Sinks. 1990-2011 Analysis, ESS Working Paper No. 2, March 2014.
[3] FAO Interdepartmental Working group on Biological Diversity for Food and Agriculture, Background Paper 1: Agricultural Biodiversity, FAO/Netherlands Conference on the Multifunctional Character of Agriculture and Land, Maastricht, Netherlands, 1999.

Auf welchen Säulen basiert Landwirtschaft 5.0?
  1. Dezidierte Biodiversitätsflächen (5-10% der landwirtschaftlichen Flächen).
  2. Biodiversitätsfördernder Anbau von Biomasse zur Herstellung von CO2-bindender Pflanzenkohle (5-10% der Ackerfläche).
  3. Einsatz von biologisch aufgeladener Pflanzenkohle im Boden.
  4. Landwirtschaftliche Elektromobilität.
  5. Solarstromproduktion über landwirtschaftlichen Flächen (5% der Ackerfläche mit Agro-Photovoltaik)
Photovoltaik
Pflanzenkohle
Elektromobilität
Biomasse
Biodiversität
Was macht das Konzept so nachhaltig?
  • Hervorragende Biodiversität
  • Rückhalt der Nährstoffe Stickstoff und Phosphor
  • Aktiver CO2-Entzug
  • Reduktion der Emissionen von Treibhausgasen
  • Signifikante Mehreinnahmen der Landwirt*innen
Wer steckt hinter diesem Projekt:
Landwirtschaft 5.0 ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule Offenburg in Zusammenarbeit mit 15 Landwirt*innen und verschiedenen Partnern. Unter anderem Fraunhofer Institute, Ithaka Institut, Uni Geisenheim, Demeter, Bioland, Netzwerk blühende Landschaft und viele mehr. Der FVPK ist im Beirat des Projektes, das von Prof. Dr. Daniel Kray geleitet wird.
Wie kann ich das Projekt unterstützen?
Landwirtschaft 5.0 wurde während der letzten 2 Jahre vollständig konzipiert. Für eine schnelle Umsetzung braucht es eine Anschubfinanzierung, damit über Öffentlichkeitsarbeit, weitere Unterstützer*innen und staatliche Fördermittel gefunden werden können.
  • Spenden (Link zur Plattform)
  • Teilen (zu Facebook/Instagram verlinken)
Wo kann ich mehr erfahren?
https://fyi-landwirtschaft5.org
https://www.startnext.com/landwirtschaft-50
Facebook
Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.