Fachtagung 2019

auf dem Weg in die landwirtschaftliche Praxis

Ausgehend von der viel beachteten Terra Preta und anderen Quellen traditionellen Wissens wurden bereits zahlreiche Ideen entwickelt und getestet, wie Pflanzenkohle unsere Böden besser und unsere Landwirtschaft klimafreundlicher machen kann. Zwar gibt es noch teils erheblichen Forschungsbedarf, doch der Weg in die landwirtschaftliche Praxis ist für einige Anwendungen bereits geebnet.

Mit unserer Fachtagung wollen wir diese Anwendungsmöglichkeiten durchleuchten und uns zu folgenden Themen austauschen:

  1. Gute Praxis der Pflanzenkohle-Anwendung
  2. Recht und Politik: die Rahmenbedingungen für eine breite Anwendung von Pflanzenkohle
  3. Klimaschutz und Ökobilanz: den Beitrag von Pflanzenkohle richtig messen und kommunizieren

Grußwort

von Staatsminister Albert Füracker für die Pflanzenkohle Fachtagung – Recht, Anwendung und Ökobilanz

Sehr geehrte Damen und Herren,

Altbewährtes kann sich zugleich als hoch modern erweisen. Die Verbindung von Tradition und Fortschritt ist der Markenkern von Politik und Lebensgefühl in Bayern. Dies trifft in besonderer Weise aber auch auf das Material zu, dem sich der Fachverband Pflanzenkohle e.V. verschrieben hat: Die positiven Eigenschaften der Pflanzenkohle sind der Menschheit seit Jahrtausenden bekannt. Sie fand zunächst in der Landwirtschaft Verwendung, wo sie die Qualität der Böden auf beachtliche und dauerhafte Weise verbesserte. Aufgrund seiner vielseitigen Eigenschaften wird dieser nachwachsende und leicht verfügbare Rohstoff bis heute auch in zahlreichen anderen Bereichen verwendet.

Es ist jedoch das besondere Potenzial, Nährstoffe im Boden zu binden und CO2-Verbrauch zu reduzieren, das dieses scheinbar so einfache Material in Zeiten fortschreitenden Klimawandels zum zukunftsweisenden Super-Rohstoff werden lassen könnte. Deshalb sollten seine Eigenschaften und Wirkungsweisen weiter erforscht, neue Einsatzmöglichkeiten untersucht und gesetzliche Bestimmungen überprüft werden. Herzlichen Dank an alle Mitglieder des Fachverbands Pflanzenkohle e.V., die sich mit großer Leidenschaft und Überzeugung dafür einsetzen!

Ich wünsche allen Tagungsteilnehmern einen spannenden Austausch und den Verbandsmitgliedern bei ihrer zukünftigen Arbeit alles Gute!

Ihr

Albert Füracker, MdL
Staatsminister der Finanzen und für Heimat

Programm

Vorträge

Praxis und Visionen

  • Integration der Pflanzenkohle in den landwirtschaftlichen Betriebskreislauf
    Hans Söhl, Soehlmetall GmbH
  • Pflanzenkohle-basierte Düngung
    Katja Degonda, Ithaka Institut und Agroscope
  • Die Vision Landwirtschaft 5.0
    Prof. Dr. Daniel Kray, Hochschule Offenburg

Recht und Politik

  • Die europaweite Zulassung von Klärschlamm-Karbonisat als Düngersubstrat
    Kevin Friedrich, Pyreg GmbH
  • Überblick über die Zulassung von Pflanzenkohle im Bundes- und EU-Recht, mit Diskussion des weiteren gemeinsamen Vorgehens
    Dr. Susanne Veser, Björnsen Beratende Ingenieure

Klimaschutz und Ökobilanz

  • CO2-Bilanz der Wertschöpfung pflanzlicher Reststoffe zu Pflanzenkohle und Pflanzenkohlesubstraten
    Robert Wagner
  • Zertifizierung von Kohlenstoff-Senken
    Dr. Nikolas Hagemann, Ithaka Institut und Agroscope
  • Wie aus rigoros bilanzierten Kohlenstoffsenken-Zertifikaten handelbare Finanzierungsinstrumente werden
    Hannes Junginger, Carbonfuture

Poster

  • Pyrolysierte Steinobstkerne zur Abwasser-Reinigung und Phosphor-Sorption
    Gerhard Soja, AIT Austrian Institute of Technology GmbH
  • Abwasserbehandlung mit Pflanzenkohle aus landwirtschaftlichen Restbiomassen in Westafrika für eine sicherere Lebensmittelproduktion und verbesserte Ernteerträge
    Korbinian Kätzl, Department of Grassland Science and Renewable Plant Resources, Universität Kassel
  • das Projekt CarboTIP – Pflanzenkohle im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde zur Speicherung von Kohlenstoff und Schließung von Kreisläufen
    René Schatten, Ursula Weiß, Ines Vogel, Robert Wagner, Bianca Schemel, Konstantin Terytze
    Freie Universität Berlin, Fachbereich Geowissenschaften, Arbeitsgruppe Geoökologie

Exkursion

Produktionsstätte der Carbon Cycle

Die Firma Carbon Cycle GmbH & Co. KG stellt Pflanzenkohlen für unterschiedlichste Einsatzzwecke her. Zur Produktpalette, die weiter ausgebaut wird, gehört aktuell Carbon Cycle ÖKO TERR (für die Boden-Anwendung) und ÖKO FEED (für den Einsatz als Einzelfuttermittel). Die Futterkohlen sind GMP+ zertifiziert. Das Verfahren für die EBC-Zertifizierung ist am Laufen.Die bei dem exothermen Prozess entstehende Energie wird zur Trocknung der Biomasse und zum Heizen der Produktionsstätte verwendet. Der nachhaltig ökologische Grundgedanke wird mit dem Bau eines Blockheizkraftwerkes und einer Photovoltaikanlage fortgeführt.Bei einer Führung bekommen wir Einblick in alle Verarbeitungsschritte – ausgehend von den Holzhackschnitzel bis hin zum fertigen Endprodukt Pflanzenkohle.

Freitag, 15. November, Beginn: 13:00 Uhr

Besucherinformationen

Datum:

Donnerstag, 14. November und Freitag, 15. November 2019
Beginn: Donnerstag, 10 Uhr
Ende: Freitag, ca. 11.30 Uhr
danach Mittagessen und Exkursion

Ort:

Gut Matheshof in der Oberpfalz
Hans-Nowak-Ring 1
92286 Rieden (Ortsteil Kreuth)
www.gut-matheshof.de

Teilnehmerliste:

100 Plätze

Tagungspreis:

200,00 € für Nichtmitglieder
150,00 € für Mitglieder
100,00 € für Studenten (begrenzte Anzahl)

Inklusivleistungen:

Donnerstag: Kaffeepausen mit Snacks, Kuchen und Gebäck, 2-Gang-Mittagessen inkl. 1 Getränk, 3-Gang-Abendessen inkl. 1 Getränk.
Freitag: Kaffeepause mit Snacks, Kuchen und Gebäck

Übernachtung:

Gut Matheshof  (83,00 € pro Person) Zimmerreservierung und alles, was die Übernachtung betrifft, bitte direkt mit dem Hotel klären: www.gut-matheshof.de

Bis zum 31.10.19 ist ein Zimmerkontingent für den FVPK reserviert. Danach gehen die Zimmer in den freien Verkauf.

Besucherinformationen

Datum:
Donnerstag, 14. November und Freitag, 15. November 2019
Beginn: Donnerstag, 10 Uhr
Ende: Freitag, ca. 11.30 Uhr
danach Mittagessen und Exkursion

Ort:
Gut Matheshof in der Oberpfalz
Hans-Nowak-Ring 1
92286 Rieden (Ortsteil Kreuth)
www.gut-matheshof.de
Teilnehmerliste:
100 Plätze

Tagungspreis:

200,00 € für Nichtmitglieder
150,00 € für Mitglieder
100,00 € für Studenten (begrenzte Anzahl)

Inklusivleistungen:
Donnerstag: Kaffeepausen mit Snacks, Kuchen und Gebäck, 2-Gang-Mittagessen inkl. 1 Getränk, 3-Gang-Abendessen inkl. 1 Getränk.
Freitag: Kaffeepause mit Snacks, Kuchen und Gebäck

Übernachtung: Gut Matheshof  (83,00 € pro Person) Zimmerreservierung und alles, was die Übernachtung betrifft, bitte direkt mit dem Hotel klären: www.gut-matheshof.de

Bis zum 31.10.19 ist ein Zimmerkontingent für den FVPK reserviert. Danach gehen die Zimmer in den freien Verkauf.

Flyer Fachtagung

Hier können Sie unseren Flyer zur Fachtagung herunterladen.

Impressionen Fachtagung 2018

Pflanzenkohle im kommunalen Kontext